Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Freitag 15. Oktober 2021

Wir öffnen wieder für Besucher!

Bitte beachtet die Hygieneregelung vor Ort.

Ab kommenden Montag (18.10.2021) ist unser Tierheim wieder für Besucher geöffnet: Montag – Freitag von 14 – 17 Uhr, samstags von 10 – 13 Uhr, Sonn- und Feiertags geschlossen. Wir freuen uns riesig, endlich wieder Besucher zu haben.Bitte beachtet, dass die 3G Regelung gilt und dass auf dem gesamten Gelände Maskenpflicht besteht.
Ins Vermittlungsbüro können max. 3 Personen gleichzeitig, Personen mit Termin haben Vorrang.
Wir freuen uns auf Euch!

Dienstag 15. Juni 2021

neue Vereinszeitung

Liebe Besucher/-innen,

unter “Über uns” steht euch unsere neue Vereinszeitung
Frühjahr 2021
zur Verfügung.

Habt viel Spass beim Lesen :o)

Euer Tierheim-Team

Montag 10. Mai 2021

Neues zu Covid 19

Uns erreichen momentan häufiger Anfragen, ob wir für Menschen, die gegen Covid-19 geimpft sind, wieder öffnen – mal wieder durchs Tierheim schlendern, schauen.
Die Antwort ist nein.
Wir werden irgendwann, wenn die Infektionszahlen und die Impfrate es zulassen, für alle wieder öffnen, in hoffentlich nicht allzuferner Zukunft.
Wir vermissen euch.
Und wir geben eine ganze Menge Geld für den Schutz unserer Mitarbeiter aus – Masken, Tests und zwar haben wir das schon getan, bevor es für Arbeitgeber verpflichtend wurde. Unsere Tiere brauchen unsere Mitarbeiter, auch deswegen müssen wir gesund bleiben. Von uns ist noch keiner geimpft.
Wir sind auf Vorsicht, Kontaktbeschränkungen, Abstand angewiesen. Außerdem würde es sich für uns etwas komisch und sehr ungerecht anfühlen, zwischen Geimpften und nicht Geimpften zu unterscheiden – zumindest in der jetzigen Situation, wo noch lange nicht alle, die sich impfen lassen wollen, auch die Möglichkeit dazu haben.
Und bisher ist nicht wirklich klar, ob Geimpfte andere noch anstecken können. Da sind wir dann wieder bei Abstand, Kontakte verringern. Es ist für uns auch keine Option, von Besuchern Tests zu verlangen, der Aufwand der Kontrolle ist einfach zu hoch – die Zeit brauchen wir für unsere Tiere.
Daher hoffen wir, dass das Impftempo mal Fahrt aufnimmt und die Infektionszahlen sinken – damit wir uns ALLE endlich wiedersehen.

Mittwoch 20. Januar 2021

helfende Hände :o)

An alle, die uns helfen möchten . . .

so sehr wir auch helfende Hände benötigen, so zwingt auch uns Corona weiterhin in die Knie . . . wir dürfen leider keine neuen ehrenamtlichen Helfer/-innen aufnehmen – und das seit 03/2020.
Sollte sich die Situtation wieder entspannen, so wären wir dankbar, wenn sich „alle“ wieder bei uns in Erinnerung bringen würden und wir zusammen tatkräftig wieder loslegen können.

Bleibt bis dahin gesund und passt auf Euch auf!
Euer Team vom Tierheim Köln-Zollstock

Dienstag 31. Dezember 2019

Tierisch viel Glück für das Jahr 2020!

Tipps für Silvester: Entspannt mit dem Haustier ins neue Jahr

Das Feuerwerk gehört für Viele wie selbstverständlich zu einer gelungenen Silvesterfeier dazu. Was die Meisten jedoch nicht beachten: Die Knallerei erschreckt Wild- und Haustiere in hohem Maße.
Der Krach ist besonders für Hunde und Katzen belastend, da sie ein wesentlich feineres Gehör haben als Menschen. Bei vielen Vierbeinern löst das Feuerwerk sogar Panik aus. Bereits einige Tage vor Silvester können Tierhalter Vorkehrungen treffen, damit auch die Tiere gut ins neue Jahr kommen.

Daher empfiehlt der Kölner Tierschutzverein von 1868 die Beachtung der folgenden Tipps zum Tierschutz:

  • Schaffen Sie in der Wohnung sichere, möglichst ruhige Rückzugsorte für Ihr Tier in einem Raum, der möglichst nicht direkt zur Straßenseite liegt.
  • Vogel- und Kleintierkäfige sollten weit vom Fenster entfernt stehen und zusätzlich durch ein großes Tuch abgedeckt werden.
  • Jalousien, Türen und Fenster geschlossen halten, Licht und Radio einschalten.
  • Geraten die Tiere in Panik, so könnten Sie davonlaufen. Daher lassen Sie bitte Ihre Freigängerkatze schon Tage vor und nach dem Jahreswechsel nicht mehr raus, denn oft werden in den Tagen vor und nach Silvester Feuerwerkskörper gezündet. Führen Sie Ihren Hund in dieser Zeit an der Leine und sichern Sie ihn doppelt an Halsband und Geschirr – idealerweise sogar an einem Sicherheitsgeschirr mit drei Gurten. Vermeiden Sie in der Silvesternacht Spaziergänge kurz vor und nach 12 Uhr.
  • Meist ist es hilfreich, wenn eine vertraute Bezugsperson an einem solchen Abend bei den Tieren bleibt und ihnen als souveräner „Rudelführer“ durch einen bewusst ruhigen und entspannten Umgang Sicherheit vermittelt.
  • Keinesfalls sollte man das Tier trösten, da es sich so in seiner Furcht nur bestätigt fühlt. Ihr Tier braucht jedoch Ihre Nähe, die ihm Sicherheit bietet. Hilfreich kann es sein, gewohnte Spielrituale bei Hund und Katze durchzuführen, die die Haustiere ablenken und die vermeintliche Stresssituation in eine entspannte Atmosphäre wandeln. Insgesamt hilft es den Tieren, wenn die übliche Tagesroutine eingehalten wird.

Wildtiere und Tiere auf Bauernhöfen
Ein Böllern in der Nähe von Waldrändern, auf Waldlichtungen, in Parkanlagen oder Höfen mit Tierhaltung sollte tabu sein: denn scheue Wildtiere in Wald und Flur reagieren besonders sensibel auf laute Geräusche. Auch bei Pferden und Rindern, die auf Weiden gehalten werden, besteht die Gefahr, dass sie in Panik geraten und ausbrechen.

Wie wäre es, wenn Sie sich in diesem Jahr das Geld für Knallkörper sparen oder es sogar an den Tierschutz spenden? Die Tiere würden es Ihnen danken!

Wir wünschen allen einen guten Rutsch und ein glückliches Jahr 2020!

  • Aktuelles